Helsinge Fernwärme, ein weiterer Ausbau des Solarkollektorfelds durchgeführt

26. Februar 2016

Die Solarwämeanlage wurde 2012 in Helsinge errichtet und ist seit dann zweimal erweitert worden, so dass sie heute eine gesamte Kollektorfläche von 22.984 m² verzeichnen kann. 2012 wurde eine Anlage von 4.763 m² Kollektorfläche in Betrieb genommen; diese wurde 2015 erheblich erweitert, indem noch 14.855 m² hinzugefügt wurden. Hier wurde bereits die jüngste Erweiterung um 3.276 m² vorbereitet, die jetzt einsatzbereit ist.

„Die Solarwärme ist ganz vom Anfang an eine gute Investition für Helsinge Fernwärme und unsere Wärmekunden gewesen. Wir haben die Preise rückwirkend ermäßigen können, und bis heute produziert die Anlage mehr Wärme als wir im Haushaltplan vorgesehen haben“, sagt Leif Jacobsen, Betriebsleiter bei Helsinge Fernwärme und gelehrter Maschinenbauer.

Laut Solvarmedata.dk hat die Solar-Großanlage im letzten Jahr mehr als 9.300 MWh produziert, was dem Jahresverbrauch von etwa 515 Einfamilienhäusern entspricht. Arcon-Sunmark hat die Solarkollektoren für die komplette Anlage geliefert und auch die Installation der jüngsten Erweiterung ausgeführt. Auch hier sieht man Helsinge Fernwärme als ein Schulbeispiel für die finanziellen Vorteile, die die Werke mit den großen Solarwärmeanlgen erzielen.

„Solar-Großanlagen sind ein gutes Geschäft für die Fernwärmewerke, die sie installieren. Es ist eine gängige Annahme, dass erneuerbare Energie per Definition teurer erkauft werden muss als konventionelle Energie. Dies stimmt aber nicht, wenn es um Solar-Großanlagen geht. Sie sind gut für die Umwelt und unterstützen eine billigere Wärmeleistung des Heizkörpers“, sagt Søren Elisiussen, CEO, Arcon-Sunmark.

Arcon-Sunmark ist führend in Solar-Großanlagen. Die Gesellschaft konzipiert und installiert Anlagen für Fernwärme und für industrielle Prozesswärme, z. B. in Minen.

Helsinge Fernwärme hat heute eine insgesamt 22.894 m² Solarwärmeanlage