Solarwärmeanlage gibt Ersparnisse in zweistelliger Millionenhöhe für Aabybro, Dänemark

12. März 2018

Aabybro Fernwärmewerk wird seine Produktionskapazität durch die Errichtung einer Solarwärmeanlage erweitern, die ein Kollektorfeld von 26.200 m2 haben wird und es somit unter die 10 größten Anlagen in Dänemark schafft. Arcon-Sunmark übernimmt das Konzipieren und Errichten der Anlage als Generalunternehmer für das Gesamtprojekt, das noch einen Speichertank von 6.000 m3 sowie Täuschereinheit und Kontrollsystem umfasst. Das Technikgebäude wird von Arkikon gestaltet, welches Unternehmen auch die Biomasseanlage des Heizwerks entworfen hat. Die Solarwärmeanlage wurde für einen Ausbau vorbereitet, so dass die Gesamtkollektorfläche sich noch auf 30.000 m2 erweitern lässt.

„Aabybro hat mit dieser großen Solarwärmeanlage eine zukunftsweisende Investition zugunsten der Verbraucher gemacht, und wir freuen uns, dass Arcon-Sunmark als Lieferanten gewählt wurde. Solare Großanlagen sind sehr umweltfreundlich und zudem auch finanziell wettbewerbsfähig“, so Ole Dalby, Geschäftsführer Arcon-Sunmark.

Illustration Arkikon

Bedeutende Ersparnisse mit Solarwärme
Im April 2016 wurde eine neue Biomasseanlage in Betrieb genommen, die heute die primäre Wärmequelle für Aabybro Fernwärmewerk ist. Die Solarwärmeanlage wird mit 13.680 MWh pro Jahr beitragen, was 25% der Jahresproduktion von 53.000 MWh entspricht. Wenn die Anlage im August ihre Tätigkeit aufnimmt, wird laut Berechnung die Solarwärme um 14 DKK pro MWh billiger sein als die Biomasseverbrennung. Die Kosten für Biomasse werden sich voraussichtlich entsprechend der generellen Inflation erhöhen, während der Preis für Solarwärme nahezu unverändert bleiben wird. Dies ist darauf zurückzuführen, dass abgesehen von den Anlegungskosten kaum Betriebskosten für eine Solarwärmeanlage entstehen, indem ja bekanntlich die Energiequelle völlig kostenlos ist. Folglich zeigen Kostenberechnungen, dass 2038 die Biomasse preislich bei 267 DKK pro MWh liegen wird, während Solarwärme 161 DKK pro MWh kosten wird. Dies entspricht eine Einsparung in Höhe von 108 DKK oder 40%.

„Wir werden in Zukunft unseren Wärmepreis niedrig halten können - als unmittelbare Folge unserer Investition in die Solarwärmeanlage. Selbst den konservativsten Schätzungen zufolge ergeben sich beträchtliche Ersparnisse in Millionenhöhe und gleichzeitig ein Riesenschritt nach vorn im Bereich Umwelt“, sagt Torben Stenbroen, Betriebsleiter, Aabybro Fernwärmewerk.

Fakten und Zahlen
• Anzahl Solarkollektoren: 2.079
• Kollektorfläche insgesamt: 26.200 m2
• Spitzenleistung: 18,3 MW (für 21 MW vorbereitet)
• Berechnete Jahresproduktion: 13.680 MWh
• Berechneter Deckungsgrad: 25%
• Jeweiliger Solarwärmepreis pro MWh: 158 DKK (2018), 162 DKK (2038)
• Berechneter Biomassepreis pro MWh, jeweils: 172 DKK (2018), 267 DKK (2038)

Illustration Arkikon

Weitere Informationen
Kontakt: Ole Dalby, Geschäftsführer, Arcon-Sunmark A/S, Tel.: +45 2326 1460, E-mail: od@arcon-sunmark.com
Kontakt: Klaus Risom, Kommunikationsberater, Tel.: +45 2916 5999, E-mail: kr@integral.dk